Markus Walther

 
Ich habe Autorenkollegen nach ihrer Phantasienschmiede befragt. Hier sind ihre Antworten.
 

Hallo Markus!
 
1. Wo schreibst Du Deine Bücher?

Ich schreibe an meinem Laptop. Und da ist es ziemlich egal, wo der steht. Das kann zum Beispiel am Esstisch oder auf der Arbeit sein. Beim Autofahren würde ich manchmal auch gerne schreiben. Auf der Autobahn, im Kreuz Rath/Heumar kommen mir irgendwie immer die besten Ideen. Allerdings hat sich meine Familie dagegen ausgesprochen, weil sie denkt, dass es lange dauert, bis so eine Leitplanke aus meinem Auge rauseitert.
Deshalb bin ich dazu übergegangen im Bett zu schreiben. Mit einem Bierchen auf dem Nachttisch, dem Rechner auf den Beinen und einem weichen Kissen im Rücken habe ich die Ruhe, die ich für meine Gedankenspiele brauche.

 
Der-arme-Markus-Walther-e1468212375608
 

2. Was ist das Besondere an diesem Ort?

Die Privatsphäre. Auch wenn ein Manuskript mit Testlesern besprochen, vom Verlag bearbeitet und veröffentlicht wird, bei Lesungen gehört oder als Buch gelesen wird – der eigentliche Schaffensprozess ist eine sehr intime Sache, bei der ich mit meinen Protagonisten allein sein möchte.
 

3. Welche Hilfsmittel benutzt Du zum Schreiben? (Kaffee, Musik)

Ja. Kaffee. Und auch Musik. Um genauer zu sein: Beim Schreiben darf es schon mal Klassik sein. Ich mag aber auch Trance und House. Es sollte nur ohne stupide Vocals sein, weil mich sowas ablenkt. Für jedes Buch lege ich mir eine extra Playlist an. Das hilft mir, eine einheitliche Stimmung zu erschaffen.
Außerdem brauche ich allerhand Notizzettel, besagtes Bierchen, ein paar Recherche-Bücher, ein paar Recherche-Webseiten und die Spaziergänge mit meinem Labbi. Uuuund die Streicheleinheiten meiner Familie. Ja, ich glaube, das war’s.

 

Mehr Infos zu Markus Walther und seine Werke findest Du auf: http://www.din-a4-story.de/

 
Danke Markus für Deinen Beitrag!
 
Bildquelle: Markus Walther